Startseite
Einleitung
Erdstrahlen
Wasseradern
Magnetismus
Elektrizität
Schwingungen
Überlegungen
Kontakt
Links
Erdstrahlung-Erdstrahlen-Wasseradern-Störung durch Elektrizität

Schädliche Strahlung
durch unterirdische Wasseradern

Wasseradern sind grundsätzlich nicht schädlich !!

Wasseradernlauf

Über vielen Wasseradern (nicht über allen!) entsteht aber ein stark verändertes Strahlungsfeld, das sich speziell im Ruhe- oder Schlafbereich oftmals als schwerst gesundheitsstörend herausstellt.

Dieses Strahlungsfeld ergibt sich durch das Zusammenwirken der Strahlung aus dem Erdinneren, der Flußmenge, der Größe und des Drucks einer unterirdischen Wasserader. Die Wasserqualität einer Wasserader steht in keinem Zusammenhang mit der veränderten Erdstrahlung.
Durch diese Strahlungsveränderung, speziell in Verbindung mit anderen Erdstrahlen und ganz besonders der in den letzten 50 Jahren immer mehr zunehmenden künstlich erzeugten
elektromagnetischen Strahlung durch Funkwellen und andere Elektrogeräte (Elektrosmog), kann der elektrische Haushalt unseres Körpers sehr negativ und störend beeinflußt werden.

Zu allen Zeiten kannte man unterschiedliche Möglichkeiten, die Strahlung über Wasseradern abzuschirmen, auch wenn viele Rutengänger bis heute immer noch nicht ”Bescheid darüber wissen”, das legt aber nur daran, das Ihnen das unbezahlte Forschungsinteresse fehlt und sie somit nicht über das nötige “Hintergrundwissen” verfügen!
Materialien wie Holz, Bienenwachs, Ziegel, Stroh  usw. waren natürliche Abschirmungen, aber die neuzeitlichen Baustoffe wie Beton, Metall und Kunststoffe bieten Heute überhaupt keinen Schutz mehr.Im Gegenteil, Metalle wirken als Strahlungsverstärker, die zusätzliche Felder aufbauen, die Strahlungen brechen und in  verschiedene Richtungen streuen können, auch  Kunststoffe wirken als Strahlungsbrecher und können zusätzlich auch noch verschiedene schädliche chemische Stoffe freisetzen !

Die normale Strahlung von Wasseradern ist immer vorhanden und in keiner Weise gesundheitsschädlich.
Über sehr vielen Wasseradern ist überhaupt keinen gesundheitsstörender Einfluß festzustellen.
Viele der festgestellte Wasseradern sind viel zu schwach und zeigen auch keinerlei gesundheitsschädlichen Einfluß.
Bei der Abschirmung einer störenden Wasserader wird nur die Strahlungsüberhöhung beseitigt, die Grundstrahlung bleibt aber bestehen. Viele glauben nämlich wenn eine Wasserader abgeschirmt ist, kann man sie mit der Rute nicht mehr feststellen! So ein Unsinn, die Wasserader ist ja weiterhin physikalisch vorhanden ! Nur die störende Strahlung kann nicht mehr festgestellt werden!

Veränderungen durch überhöhte Strahlung

Jeder Lebensprozess in der Natur bestehen aus dem Zusammenspiel von negativer und positiver Elektrizität. Da sich die negative Elektrizität aufzehrt, aber selbst nicht regenerieren kann, wird die positive Elektrizität benötigt , um das notwendige Gleichgewicht zu halten. Wird irgendwo der Elektrizitätsfluß zwischen Positiv und Negativ unterbrochen, braucht sich die negative Elektrizität selbst  völlig auf, was zwangsläufig zum Absterben und zum Tod jeden Lebens führt !
Diese Vorgänge haben für jeden Lebensprozess Gültigkeit.

Das biomagnetische Feld von Pflanzen, Tieren und Menschen wird ständig durch das  Magnetfeld der Erde  gespeist,  so wird das Wohlbefinden des Menschen entscheidend vom Erdmagnetfeld beeinflußt, was sensible Menschen oft durch die elektromagnetische Wetterfühligkeit, zeitweise sehr leidvoll zu spühren bekommen.

Das Erdmagnetfeld hat in unseren Breiten eine Stärke von ca. 50 - 70 Mikrotesla (0,5 - 0,7 Gauß), ist aber örtlichen und zeitlichen Schwankungen unterworfen. Es schützt die Erde vor schädlichen kosmischen Strahlungen, beeinflußt die Orientierung  zahlreicher Tiere
(z.B. Zugvögel, Tauben, Bienen usw.) und versorgt uns zusätzlich mit lebenswichtiger Energie. In Weltraumstationen wird extra ein künstliches Magnetfeld erzeugt, weil ohne dieses Magnetfeld die Raumfahrer geschwächt oder krank zur Erde zurückkehren würden (Weltraumkrankheit).

Die Strahlung über Wasseradern ist konzentrierte und verstärkte Erdstrahlung verschiedenster Art, die senkrecht zur Erdoberfläche in die Atmosphäre aufsteigt und dabei  fast  ALLES durchdringen kann.

Die normalen Werte unserer überall vorhandenen natürlichen Erdstrahlung liegen zwischen 700 und 1500 Reizeinheiten . In Störbereichen können aber Werte bis zu 15000 Reizeinheiten und mehr vorkommen.
Zonen mit mehr als 2300 Reizeinheiten sollte man meiden oder abschirmen. Ab diesem Wert kann man davon ausgehen, daß bei Langzeiteinwirkung, auf jeden Fall gesundheitsschädigende Störungen auftreten !

Bettumstellungen und Abschirmungen beweisen, daß verschiedene gesundheitliche Störungen , verursacht durch Wasseradern und elektrische Einflüße, beseitigt werden können!

Es gibt auch viele technisch und physikalisch messbare Veränderungen über Wasseradern oder durch den störenden Einfluß von Elektrizität:

z.B. die Veränderung

des natürlichen Erdmagnetfeldes
der Luftleitfähigkeit
des elektrischen Bodenwiderstandes
der Luftionisation
der Infrarotstrahlung
der UKW-Feldstärke
der Blitzschlaghäufigkeit
der Blutsenkungsgeschwindigkeit 
(nach Westergreen)

In der Naturheilpraxis und Geopathologie nennt man stark belastete Zonen “geopathische Zonen”  oder  “Reizzonen”. Durch den langzeitlichen Einfluß auf Menschen oder auch auf strahlungsempfindliche Tiere zeigen sich unterschiedliche Störungen bis hin zu Zellveränderungen und Zellzerfall.

Es gibt aber auch Tierarten,  die solche Reizstrahlungen bevorzugen, oder benötigen z.B.: Ameisen,  sie bauen Ihre Hügel immer in Reizzonen und die Ameisenstraßen verlaufen fast immer auf Wasseradern, ebenso Bienen. Bienen in Bienenstöcken die in reizfreien Zonen stehen, geben bis zu 50% weniger Honig als die Bienen deren Bau auf einer Reizzone steht. Katzen bevorzugen als Ruheplätze auch Reizzonen, während Hunde, (sofern sie sich frei bewegen können) immer reizfreie Zonen suchen. Kühe auf Reizzonen geben weniger Milch und können oftmals nicht kalben. Tauben und Zugvögel reagieren sehr empfindlich auf störende Einflüße, da ja der Orientierungssinn der Tauben sehr eng mit dem magnetischen Feld der Erde verknüft ist. Jeder Taubenzüchter kennt ja das Problem der Sonnenfleckentätigkeit und des Einflußes der magnetischen Winde, die bei starker Tätigkeit zeitweise größere Störungen im Erdmagnetfeld verursachen!
Das Nerven- und Orientierungssystem von Zugvögeln speziell bei Tauben wird dadurch empfindlich gestört, bis hin zur Orientierungslosigkeit. Durch nahliegende künstlich erzeugte elektromagnetische Wechselfelder   kann derselbe Effekt entstehen !

Der beste Arzt und die beste Medizin werden kaum Erfolg bringen, wenn sich der Schlaf- oder Ruheplatz eines Patienten innerhalb solcher starker Reizzonen befindet, denn in diesen Bereichen werden Heilprozesse enorm verlangsamt oder im schlimmsten Fall gänzlich gehemmt!

Genau so wie man für eine bestimmte Krankheit ein bestimmtes Medikament benötigt, so kann man mit entsprechenden Abschirmungen Strahlung beseitigen oder unwirksam machen.
Große Erfolge erreicht man schon seit Jahrzehnten in der Naturheilkunde mit der
“Bioresonanz-Technik”

Im Laufe der letzten Jahrzehnte konnten auch die bisher bekannten Abschirmtechniken immer weiter verbessert werden, was die zunehmenden praktischen Erfolge ja bestätigen

Der gesundheitsstörende Einfluß von Wasseradern und anderen Erdstrahlen macht sich erst bemerkbar, wenn man  täglich mehrere Stunden solchen Strahlungsfeldern ausgesetzt ist. Bei kurzzeitigem Aufenthalt wirkt sie sogar anregend und belebend. Die negative Wirkung von Reizzonen ist am stärksten am Schlafplatz,  weil dadurch der elektrische Kreislauf des Körpers empfindlich gestört werden kann, und sich der Körper während der Schlafphase (und das ist schließlich mindestens 1 Drittel unseres Lebens), langzeitlich nicht mehr richtig regenerieren kann. (Zellfunktionsstörungen)

Von den schädlichen Einflüßen der Strahlung sind auch Tiere betroffen, ganz speziell die Zuchttiere (Tauben, Hühner, Pferde, Rinder, Schweine usw.), die sich bei Stallhaltung immer am selben Platz aufhalten müssen. Viele Züchter erkennen aber solche Einflüße nicht und dann steigen die Tierarztkosten oft ins Unendliche, ohne das eine Besserung eintritt. Wenn die Ursache nicht erkannt wird, hilft auch die beste Therapie nichts. Es gibt aber schon viele Tierärzte, die diese Problematik erkannt haben und  Ihre Kunden daraufhinweisen, doch einmal die Stallung auf Erdstrahlungseinflüße untersuchen zu lassen. Starke Erdstrahlungsfelder lassen sich in freiem Gelände oft schon durch Wachstumsanomalien bei Pflanzen und Bäumen erkennen.

Drehwuchs

Drehwuchs

 
Baumkrebs

Baumkrebs