Startseite
Einleitung
Erdstrahlen
Wasseradern
Magnetismus
Elektrizität
Schwingungen
Überlegungen
Kontakt
Links
Erdstrahlung-Erdstrahlen-Wasseradern-Störung durch Elektrizität

Natürliche Erdstrahlung

Die natürliche Erdstrahlung ist überall vorhanden. Durchschnittlich kann sie mit einer Stärke von 700 - 1500 Reizeinheiten festgestellt werden. Die Erdstrahlung ist elektrischer Natur. Als gesundheitsstörende Zonen (geopathogene Zonen) bezeichnet man Bereiche, in denen Störungen höher als 2000 Reizeinheiten festgestellt werden.

Am Schlafplatz sollten die Störungen unbedingt unter 2000 Reizeinheiten liegen.

Wo entsteht überhöhte Erdstrahlung?

1. Am Verlauf der Gitternetze (Benker-Gitter/Hartmann-Gitter), speziell an den Kreuzungspunkten.
2. Über Hohlräumen, die aber meist mit ruhendem Wasser, Gas oder Erdöl gefüllt sind.
3. Über Gesteinsverwerfungen und Gesteinsbruch
4. Über stark radioaktivem Untergrund (kommt aber natürlich kaum vor)


   Das Benker-System

ist das große und wirksamste Gitter des gesamten Systems.
Es ist ein Kubensytem mit den Maßen von ca 10 x 10 x 10  Meter.
In diesem Gitternetz ist das Hartmanngitter und das Curry-Netz integriert.
   Die Balkenbreite beträgt ca. 60 - 100  cm.
Es wechseln sich positiv geladene (Elektroraum) und negativ geladene (Magnetraum)
Kuben ab, deren Einflüße zwar unterschiedlich sind, aber auf Grund der
gringen Potentialunterschiede geopathogen nicht wirksam sind.

Bencker 1
Bencker 2

Globalgitternetz nach Dr. Hartmann

Das Globalgitternetz ist im Benker-Gitter integriert und verläuft in Nord-Süd-Richtung,
dessen einzelne Felder durchschnittlich ca. 2 x 2,5 Meter betragen.
Die Feldgröße ist geringfügig veränderlich.
In Äquatornähe und In Polnähe ergeben sich ebenfalls andere Maße.
Die einzelnen Streifen haben eine Breite von etwa 20 - 30 cm,
sind aber auch durch verschiedene Einflüße
Schwankungen unterworfen.
 
Die Felder teilen sich diagonal in eine positive und eine negative Fläche.
Diese Trennlinien können ebenfalls mit der Wünschelrute gemessen werden.
 

Hartmanngitter 2

Gesamtstruktur des Gitternetzes
(Vergrößerung durch Anklicken)

Als schwerst störend ergeben sich
hauptsächlich nur die Doppelzonen von
Benker-  und Hartmann-Gitter
(Vergrößerung durch Anklicken)

Zu den Gitternetzen wäre folgendes zu sagen:

Über Ursache, Entstehung und Zweck des Gitternetzes wissen wir so gut wie nichts. Höchstwahrscheinlich besteht ein enger Zusammenhang mit der statischen Elektrizität innerhalb unserer Atmosphäre.
Meinen Messungen nach ist das gesamte Gittersystem die elektrische Grundlage des “Erdmagnetfeldes”. Es gibt kein Magnetfeld ohne eine “elektrische Quelle”! Auch in einem Permanentmagneten spielen sich elektrische Vorgänge ab, aber auch hier kann die Elektrizität nicht meßbar nach außen in Erscheinung treten und irgendwie nutzbar angezapft werden, im Gegensatz zum “magnetischen Feld” !

Ein gesundheitsstörende Einfluß bei Gitternetzen ist in erster Linie dort vorhanden, wo die Streifen und Kreuzungen des Benker- und Hartmann-Gitters zusammentreffen
(Siehe rechte Zeichnung). Die einzelnen Streifen und Kreuzungspunkte des Hartmann-Gitters zeigen nur Wirksamkeit, wenn sie mit Wasseradern, Elektrizität oder anderen Störungen zusammenfallen!. Viele Rutengänger ignorieren die Gitternetze ganz, andere machen eine Wissenschaft daraus, aus Wichtigmacherei oder einfach nur um Geschäfte zu machen, oder das Ganze wissenschaftlich darstellen zu wollen!

Über die Gitternetze wird
von manchen Rutengängern und Geopathologen
noch sehr viel Unsinn verbreitet !

Die Strahlung von Gitternetzen ist elektrischer Natur
Eine Abwechslung positiv und negativ geladener Felder. Die Ladung der Felder ist immer gleich, aber die Balkenbreite unterliegt Schwankungen, die nachweislich auch im engen Zusammenhang mit dem Mondumlauf stehen. (siehe Strahlung und Erdstrahlung)

Technisch erzeugte Frequenzen über 300 MHz verursachen Störungen innerhalb des gesamten Gitternetzes, das verursacht atmosphärische bzw. klimatische Störungen, deren Auswirkungen wir zwar registrieren, aber noch nicht beurteilen können.(Es läßt sich aber feststellen, daß Störungen innerhalb des gesamten Gitternetzes in irgend einem Zusammenhang mit der weltweiten Klimaerwärmung stehen) .



Gesteinsverwerfungen

besitzen  je nach Gesteinsart eine spezifische Eigenschwingung.
Je nach Art und Beschaffenheit von Gesteinsverwerfungen können dadurch
andere Strahlungen gestreut, umgelenkt oder gebrochen werden.
Durch das aneinendertreffen verschieden geladener
Gesteinsschichten
(z.B. kohle-, zink-, eisenhaltig, usw.) können zusätzlich stark wirksame
biomagnetische Felder entstehen, die enorme Störungen im Erdmagnetfeld verursachen.

Sehr störender Einfluß

Verwerfung (Kulmbach)
Verwerfungen 1

Sonstige Störungen


Hohlräume

haben keinen gesundheitsstörenden Einfluß,
sie besitzen nicht einmal eine Eigenschwingung,
sie füllen sich aber fast immer mit Wasser, Öl oder Gasen,
so daß
sich dadurch die natürliche Grundstrahlung auch wieder verändert wird.

 

Radioaktive Felder

Felder mit verstärkter natürlicher Radioaktivität
könnten überall auftreten, sind aber äußerst selten und wären absolut zu meiden
außerst schädlicher Einfluß und schwer abzuschirmen